DAS PROJEKT

Das Projekt "Zero Emission Services for a Decarbonised Alpine Economy" (kurz: LIFE alps) baut auf dem Klimaplan Südtirol 2050 aus dem Jahr 2011 auf, dessen Ziel die Reduzierung der CO2-Emissionen in verschiedenen Sektoren ist. Dabei wurde damals der Bereich "Mobilität" zum Großteil ausgeklammert, da noch keine technologischen Lösungen vorhanden waren.  

 

In der Zwischenzeit hat sich viel getan: Technologische Lösungen sind vorhanden, und erste Pilotprojekte haben bewiesen, dass diese Technologien durchaus markt- und alltagstauglich sind. Zudem erlauben es Aktionen im Bereich der Mobilität nicht nur CO2-Emissionen, sondern jegliche Schadstoffemissionen und auch die Lärmbelastung zu reduzieren. Somit erbringt die Elektromobilität einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz, aber auch für die Gesundheit der Bevölkerung. 

 

Erklärtes Ziel des LIFE alps-Projektes ist es, Südtirol in eine Modellregion für emissionsfreie Mobilität zu verwandeln. 

 

Um dies zu verwirklichen, haben sich Partner aus ganz Südtirol zusammengeschlossen, um die Infrastruktur für Elektromobilität auszubauen, Pilotflotten auf die Straßen zu bringen und diese dann in den verschiedensten Dienstleistungen (z.B. Taxi, Shuttleservice, Warenlieferungen) einzusetzen. 

 

Dieses Projekt hat eine Dauer von 8 Jahren, und ist am 1. Jänner 2019 offiziell gestartet. 

 

Welche Ziele gibt es in den 3 Bereichen Infrastrukturen, Fahrzeugflotten und Dienstleistungen?

Wer arbeitet an diesem Projekt und übernimmt welche Aufgaben?

Welche Schritte wurden bereits gemacht und welche Meilensteine erreicht?

Über das LIFE-Programm wird dieses Projekt teilfinanziert. 

Was ist dieses Programm und welche Ziele hat es?